head
Kolping Kolpingsfamilie Dinkelsbühl - Aktuelles | Rückblick
Hier im Rückblick stellt die Kolpingsfamilie von Zeit zu Zeit Highlights der vergangenen Aktivitäten vor.

2015 | 2013 | 2011 | 2010 |

Besuch in der Gurbet-Moschee Crailsheim

moscheeChristlich-islamischer Dialog, Austausch und Verständigung mit dem Islam: Diese derzeit so aktuellen Themen waren vorherrschend beim Besuch von Mitgliedern der Kolpingsfamilie Dinkelsbühl und des Helferkreises Flüchtlinge Wilburgstetten/Dinkelsbühl in der Gurbet-Moschee in Crailsheim, der am Donnerstag, 29. Oktober 2015 stattfand.
Die Gäste aus Dinkelsbühl, unter ihnen auch Präses und Stadtpfarrer Martin Maurer, wurden vom Vorsitzenden des Islamischen Vereins, Salman Yilmaz, und Baki Ugurlu begrüßt und empfangen. Zustande gekommen war der Besuch durch die Kooperation zwischen Marco Piludu, dem Vorsitzenden der Kolpingsfamilie, und dem evangelischen Pfarrer der Kirchengemeinde Altenmünster, Ulrich Wildermuth, der mit dem christlich-islamischen Dialog befasst ist. Nach einigen einführenden Worten zum Gebäude, einer früheren Schreinerei, in dem die Moschee mit Nebengebäuden, Aufenthalts- und Waschräumen untergebracht ist, konnten die katholischen Gäste der vierten von fünf Gebetsstunden beiwohnen, in eine vordergründig völlig fremde, im Arabischen verwurzelte Kultur eintauchen, und anschließend Fragen zum Ablauf, Inhalt und den Riten einer solchen Gebetsstunde stellen, die von den anwesenden "Fachleuten" erhellend und einleuchtend beantwortet wurden. Aber auch die Flüchtlingsproblematik war an diesem Abend Thema. So wurde beispielsweise diskutiert, wie den überwiegend muslimischen Asylbewerbern aus Dinkelsbühl und Wilburgstetten eine Teilnahme am Freitagsgebet bei entsprechenden Beförderungsmitteln ermöglicht werden kann.
Zeugen der türkischen Gastfreundschaft konnten die Gäste aus Dinkelsbühl beim anschließenden gemütlichen Beisammensein bei Tee und türkischen Spezialitäten werden, bei dem auch viele persönliche Geschichten aus dem Alltag der Islamischen Gemeinde, den derzeitigen politischen Herausforderungen in aller Welt und den Plänen für die Zukunft der großen Islamischen Gemeinde (derzeit ca. 3000 Mitglieder) in Crailsheim zu erfahren waren.
Selbstverständlich ging es nicht auseinander, ohne auf ein baldiges Wiedersehen zu hoffen, sei es in Crailsheim oder auch in Dinkelsbühl.


Fastensuppenaktion der Kolpingsfamilie Dinkelsbühl

Fastensuppe 2015Am Sonntag, 22. März 2015, lud die Kolpingsfamilie Dinkelsbühl ins Pfarrheim zu ihrer diesjährigen Fastensuppenaktion. 16 verschiedene Suppen, darunter die klassische Gulaschsuppe, Ofensuppe oder Chili Con Carne ließen auch in diesem Jahr keine kulinarischen Wünsche offen. Der große Saal des Pfarrzentrums war bis auf den letzten Platz gefüllt und als Veranstalter konnte sich die Kolpingsfamilie über einen Reinerlös von etwa 650€ freuen, der dem Straßenkinderprojekt von Pfarrer Alois Ganserer in Südafrika zur Verfügung gestellt werden kann.


Flucht und Asyl - Fragen und Antworten

Flucht und AsylEinen hochinformativen Abend zum nicht nur in Dinkelsbühl derzeit aktuellen Thema "Flucht und Asyl" erlebten die Zuhörer im gut besuchten Pfarrzentrum St. Georg am Abend des 16. April 2015.
Zu dem Vortrag hatte die Kolpingsfamilie Dinkelsbühl die beiden Referentinnen Sabine Liebermann und Verena Decker vom Projekt "Fremde werden Freunde" des Diözesanverbands Augsburg eingeladen. Bereits im Vorfeld konnte der Inhalt des Vortrags mit den speziellen Fragen der Bürgerinnen und Bürger vor Ort abgesprochen werden. So konnten die Referentinnen einen für die Kolpingsfamilie Dinkelsbühl und darüber hinaus gehenden maßgeschneiderten Informationsabend erarbeiten und präsentieren.
Sowohl bei dem Vortrag als auch bei der anschließenden Fragerunde wurden neben den globalen Themen rund um Asyl und Flucht auch viele lokal interessante Aspekte beleuchtet, erste positive Ansätze in Form eines bereits aktiv gewordenen Helferkreises bewusst gemacht und Wissenslücken geschlossen.

 

Bezirkswallfahrt der Kolpingsfamilie Dinkelsbühl

Bezirkswallfahrt 2015Zur gemeinsamen Wallfahrt des Bezirks Donau-Ries lud die Kolpingsfamilie Dinkelsbühl am Samstag, 9. Mai 2015, ein. Kolpingsfamilien aus dem gesamten Bezirk hatten ihr Kommen zugesagt, und so konnten die Dinkelsbühler neben dem Bezirksvorsitzenden Konrad Häfele etwa 40 Kolpingmitglieder aus Nördlingen, Öttingen, Donauwörth und Rain am Lech zur Wallfahrt unter dem Motto "Ich bin der Weg" begrüßen. Vom Parkplatz des TSV am dortigen Bildstock über Stadtpark und Bleiche bis zum Labyrinth am Kirchhöflein des Münsters St. Georg ging der Weg um die halbe Stadt, der in Stationen eingeteilt war. Dort konnte bei Impulsen, Gebeten und Gedanken über Wege, Umwege und Irrwege des Lebens innegehalten werden.

Um 17 Uhr wurde im Münster St. Georg nach feierlichem Einzug der Wallfahrer ein Gottesdienst gefeiert, bei dem Pfarrer Martin Maurer noch einmal die Lebens- und Glaubenswege aufzeigte, die mit Jesus Christus verbunden sind. Musikalisch ansprechend gestaltet wurde die Feier vom Kolpingchor.

Gemütliches Beisammensein war beim Wallfahrtsabschluss im Dinkelsbühler "Weibs Brauhaus" angesagt. Dort ließen die Dinkelsbühler Kolpingschwestern und -brüder diese Wallfahrt gemeinsam mit ihren Gästen ausklingen.