© Martina Haas, Dinkelsbühl

Eine der schönsten spätgotischen Hallenkirchen Süddeutschlands ist das Münster St. Georg, und als solche natürlich immer eine Besichtigung wert.

Neben der Besichtigung des Kirchenraumes und des Münstermuseums gibt es auch die Möglichkeit zur Besteigung des Turmes, von dem sich – neben dem Blick auf das Geläut des Münsters – ein imposanter Ausblick auf das mittelalterliche Ambiente Dinkelsbühls bietet.

Viele Informationen zum Münster erhalten Sie u.a. auf der Homepage der Großen Kreisstadt Dinkelsbühl.

Sehr schönes 360 Grad Panorama der Kirche von Ralf Micheal Ackermann.


Öffnungszeiten:

9.00 – 19.00 Uhr (Sommerzeit)

9.00 – 17.00 Uhr (Winterzeit)


Turmbesteigung Münster St. Georg

Mai – Oktober: 14:00 – 17:00 Uhr (Freitag, Samstag, Sonntag)

nur bei schönem Wetter

Kirchenführungen sind während der Öffnungszeiten auf Anfrage möglich.


1622 bis 1624 Erbau der Marienkapelle durch Graf Ernst von Öttingen und gleichzeitig  Entstehung des Kapuzinerklosters; die Kirche entsteht aus Steinresten der Vituskapelle (neben der heutigen Pfarrkirche St. Georg im Krichhöflein);

30.6.1624 Weihe der Kapuzinerkirche durch Fürstbischof Heinrich von Knörringen

1729      Bau der Kreuzigungsgruppe bei der Kapuzinerkirche

(vermutl. von dem Dinkelsbühler Bildhauer Jakob Strobel)

1802      Das Kapuzinerkloster wird aufgehoben

1834      St. Georg erwirbt die Kapuzinerkirche und das zugehörige Kloster;

1908 bis 2013    Schulschwestern von unserer Lieben Frau übernehmen das Klostergebäude und unterhalten ein

Schwesternheim;

1960      Der „Heimatkreis Mies-Pilsen e.V.“ erhält die Erlaubnis, die Kirche als Wallfahrtsstätte zu nutzen;

1966      Die beiden Heimatvereine „Wallfahrts-Gedenkstätte Kreuzberg-Mies e.V.“ und „Heimatkreis Mies-Pilsen

e.V.“ erwählen die Kirche als Heimatkirche in der Partnerstadt Dinkelsbühl

2013      Die Stadt Dinkelsbühl kauft das Klostergebäude

2015 bis 2016    In den Räumen des Klosters sind Flüchtlinge untergebracht

2019 bis 2022    Die evangelische Kirchengemeinde nutzt das Gebäude für Kindergarten-Notgruppen

2019 bis 2020    Der Waldorfkindergarten ist dort untergebracht;


Öffnungszeiten der Kirche:

Montag bis Donnerstag von 8 – 12 Uhr

Adresse:

Kapuzinerweg 2               

91550 Dinkelsbühl


Informationen erhalten Sie in der Geschäftsstelle des Heimatkreises Mies-Pilsen e.V. Bauhofstr. 41,

Tel. 09851-53003, E-Mail: hkreis.mies-pilsen(at)t-online.de

oder im Pfarrbüro St. Georg


Der Legende zufolge hat Bischof Ulrich von Augsburg (um 890 bis 973) hier während einer Visitation des Klosters Feuchtwangen Rast gemacht. Zur Erinnerung entstand auf der Anhöhe eine Einsiedelei samt Kirchlein und Friedhof. Die Kirche entwickelte sich zur Wallfahrt.

1699      Abriss der baufälligen Kirche

1700      Grundsteinlegung der neuen barocken Ulrichskapelle im Vorarlberger Stil, erbaut von

Valerian Brenner (1652 – 1715); die Hl Messe wird ab 1702 gefeiert;

1721      Errichtung der Klausnerwohnung

24.5.1729   Weihe der Ulrichskapelle

1972      Wiedereinweihung nach umfassender Renovierung

Die Kapelle wird von beiden Konfessionen genutzt.


Öffnungszeiten:

in den Sommermonaten täglich von ca. 9 bis 18 Uhr. Nähere Infos erhalten Sie im Pfarrbüro St. Georg in Dinkelsbühl.

Adresse:

St. Ulrich 1 (Sittlingen)

91550 Dinkelsbühl


Öffnungszeiten

9 bis 17 Uhr an Sonn- und Feiertagen

Adresse:

Friedhofstr. 3

91626 Schopfloch