Liebe Eltern und alle interessierten Leserinnen und Leser,

im Februar 2021 wurden die Notgruppen der Kath. Kita im Kloster vorübergehend im Kapuzinerkloster in Dinkelsbühl eröffnet, bis die neue Kita im Gaisfeld in Dinkelsbühl bezogen werden kann. Wir stehen am Anfang unserer Konzeptionsentwicklung und werden diese im Laufe des Jahres gemeinsam mit Träger und Team ausführlich erarbeiten.
Auf dieser Seite möchten wir Ihnen einen ersten Einblick in unsere pädagogische Arbeit, unseren Alltag und die Einrichtung geben. Die Pädagogik unserer Kita, welche sich am christlichen Menschenbild orientiert, bietet den Kindern vielfältige Erfahrungsräume, die zur Eigeninitiative herausfordern und sie in ihrer Entwicklung zu eigenverantwortlichen und gemeinschaftsfähigen Persönlichkeiten fördern. Dabei ist uns wichtig, dass die Kinder in unserer Kita Nächstenliebe, Geborgenheit, Wertschätzung, Ehrlichkeit und Respekt erfahren.

Wir wünschen Ihnen viel Freude beim Lesen!

Nadine Steinhöfer
und das Kita-Team


Geschichte

Die Kath. Kirche St. Georg eröffnete vorübergehend im Februar 2021 im früheren Kapuzinerkloster die Kath. Kita im Kloster. Das Kapuzinerkloster wurde nach dem Auszug der Armen Schulschwestern von der Stadt Dinkelsbühl erworben und wurde, nachdem es 2015 schon als Flüchtlingsunterkunft gedient hatte, 2018 zum Kita-Übergansquartier umfunktioniert. Im Erdgeschoss befindet sich die Evang. Kita im Kloster und im 1. Stock war bis Januar 2021 vorübergehend der Waldorfkindergarten untergebracht. Der Waldorfkindergarten zog im Januar 2021 in seine neu renovierten Räume in der alten Hauptschule und somit konnte die Kath. Kirche vorübergehend zwei neue Gruppen im Kloster eröffnen, bis der Neubau der katholischen und evangelischen Kita im Gaisfeld fertig ist und beide Kitas im Frühjahr 2022 gemeinsam in das neue Gebäude einziehen werden.


Träger

Kath. Pfarrkirchenstiftung St. Georg
Kirchhöflein 6
91550 Dinkelsbühl
Telefon: 09851/2245

Pfarrer Joachim Pollithy

Kontakt

Katholische Kindertagesstätte im Kloster

Kapuzinerweg 2

91550 Dinkelsbühl

Telefon: 09851/8139680

e-mail: kitaimkloster.dinkelsbuehl@bistum-augsburg.de

Homepage: www.st-georg-dinkelsbuehl.de

Leitung: Nadine Steinhöfer



Lage

Die Kath. Kita im Kloster befindet sich vorübergehend im früheren Kapuzinerkloster in Dinkelsbühl, bis der Neubau der Kita im Gaisfeld fertig gestellt ist. Das Kloster befindet sich in der Altstadt von Dinkelsbühl mit einem herrlichen Ausblick über die Altstadt und das Münster St. Georg.

Der Außenbereich ist naturnah angelegt. Der Garten, mit großen und schattenspenden Bäumen, regt die Kinder zum kreativen und phantasievollen Spiel an. Besonders hervorzuheben ist der Blick auf die Altstadt und das Münster St. Georg. Die Nähe zum Stadtpark, Arche Noah Garten und Rothenburger Weiher sind für Spaziergänge besonders geeignete Ziele.



Gruppen

Unsere Kita bietet für Kinder im Alter von 1 – 6 Jahren in zwei Gruppen Betreuungsplätze an.

In unserer Krippengruppe werden 12 Kinder im Alter von 1 – 3 Jahren betreut.

Die altersgemischte Gruppe umfasst 18 Kinder im Alter von 2 – 6 Jahren.


Team

Wir sind für Sie und Ihre Kinder da…


Altersgemischte Gruppe

(von links nach rechts)

Sophia Huber – Kinderpflegerin

Nadine Steinhöfer – Erzieherin, Gruppenleitung und Kita-Leitung

(Zusatzqualifikation „Qualifizierte Leiterin – Sozialmanagement in Tageseinrichtungen für Kinder“)



Krippengruppe

(von links nach rechts)

Kerstin Freytag – Erzieherin (Teilzeit)

Simone Launer – Erzieherin als Gruppenleitung (Zusatzqualifikation Waldorfpädagogin)

Mihaela Kober – Kinderpflegerin (Teilzeit)

Marina Rief – Erzieherin (Teilzeit)


Elternbeirat

Unser Elternbeirat wird erst im neuen Kita-Jahr 2021/22 gewählt!

Aktuelles

Keine aktuellen Informationen


Termine

Download der Termine zum Ausdrucken


Kita Termine 2021 (8 Downloads)

Termine

Öffnungszeiten

Wir haben für Sie offen…

Mo – Fr    7:30 – 15:00 Uhr

Im Jahr haben wir 25 – 30 Schließtage (Sommer-und Weihnachtsferien, Teamtage, …)


Beiträge

Das kostet Sie nur …

In unserer Kita umfasst die Buchungszeit eine tägliche Kernzeit von 3,5 Stunden. Danach können die Eltern unterschiedliche, tägliche Buchungszeiten angeben. Ein täglicher Durchschnittswert legt den Monatsbeitrag fest. Die Bring- und Abholzeiten müssen zusätzlich zur Kernzeit gebucht werden.

Grundbeitrag Regelkind (ab dem vollendeten 3. Lebensjahr bis zur Einschulung)
BuchungskategorieBeitrag ab 01.01.2021
inkl. Spiel- und Getränkegeld
3 bis 4 Std.77 €
4 bis 5 Std.84 €
5 bis 6 Std.91 €
6 bis 7 Std.98 €
7 bis 8 Std.107 €
8 bis 9 Std.113 €
9 bis 10 Std.120 €
Krippenbeitrag   (für Kinder in der Krippe) 
BuchungskategorieBeitrag ab 01.01.2021
inkl. Spiel- und Getränkegeld
1 bis 2 Std.120 €
2 bis 3 Std.124 €
3 bis 4 Std.128 €
4 bis 5 Std.132 €
5 bis 6 Std.144 €
6 bis 7 Std.155 €
7 bis 8 Std.167 €
8 bis 9 Std.179 €
9 bis 10 Std.191 €
U3-Beitrag   (unter 3 Jahren in der Kindergartengruppe)
BuchungskategorieBeitrag ab 01.01.2021
inkl. Spiel- und Getränkegeld
1 bis 2 Std.80 €
2 bis 3 Std.90 €
3 bis 4 Std.100 €
4 bis 5 Std.110 €
5 bis 6 Std.120 €
6 bis 7 Std.130 €
7 bis 8 Std.140 €
8 bis 9 Std.150 €
9 bis 10 Std.160 €

Das Essengeld wird monatlich gesondert abgerechnet.

Pädagogisches Konzept

Gott hat uns lieb…

Kirche

Unsere Kita ist in katholischer Trägerschaft. Die pädagogische Arbeit ist geprägt von der Vermittlung christlicher Werte. Unter einer christlichen Grundhaltung verstehen wir Toleranz, Vertrauen, Achtung und Respekt vor Mensch, Schöpfung und Schöpfer. Wir wollen für alle Kinder eine Atmosphäre schaffen, die ihnen vermittelt, dass sie angenommen, geschätzt, geliebt und wertvoll sind, so wie sie sind.

Kerze

Religiöse Aspekte im Kita-Alltag kommen nicht nur zum Tragen, wenn wir biblische Geschichten erzählen und beten, sie werden in unserem gesamten pädagogischen Handeln sichtbar. Die Erziehung in christlicher Verantwortung sieht im Kind eine eigenständige Persönlichkeit, die Selbstvertrauen entwickelt und im Kindergarten Raum hat, seine eigenen Gaben und Fähigkeiten zu entwickeln. Im Umgang miteinander sollen die Kinder erleben, dass jeder Mensch einzigartig ist und trotz aller Unterschiedlichkeiten gleich wertvoll ist.

Außerdem wollen wir anhand der Feste im Jahreskreis und Gottesdiensten, die die Kinder aktiv mitgestalten, christliche Traditionen vermitteln.
Es ist uns wichtig, den Kindern ein positives Bild von Gott nahe zu bringen. Als katholische Einrichtung sind wir aufgeschlossen für Kinder anderer Religionen oder Konfessionen, soweit die Eltern unsere christlichen Angebote respektieren.


Das Schönste…

Kind

…bei uns sind die Kinder

Ihre Kinder stehen bei uns im Mittelpunkt. Unsere Arbeit unterliegt dem Bayerischen Kinderbildungs- und betreuungsgesetz.

Wir arbeiten nach dem situationsorientierten Ansatz und können so die täglichen Belange und Bedürfnisse unserer Kinder und Eltern am besten miteinander vereinbaren. Wir bieten den jüngeren und älteren Kindern im gemeinsamen Tun viele Erfahrungsfelder um sich in den Kindergartenalltag einzubringen und ihn mitzugestalten

Im Rahmen von Projekten sollen Kinder für ihre Entwicklung wichtige Erfahrungen sammeln. Es ist uns wichtig, mit welchen Fragen und Themen sich unsere Kinder beschäftigen. Durch Beobachtungen oder durch Einberufung der Kinderkonferenz (in der altersgemischten Gruppe) können wir individuelle Interessen und Neigungen der Kinder aufgreifen. Die Projekte planen wir gemeinsam mit den Kindern und machen uns auf den Weg ins Abenteuer, um Antworten auf unsere Fragen zu finden.

Im Rahmen des Freispiels bestimmen die Kinder Partner, Zeit und Ort selbst und entwickeln eigene Kompetenzen. Vieles von dem was die Kinder lernen, tragen sie nicht in der Hand mit nach Hause, sondern im Herzen. Jedoch haben die Kinder eine Menge erfahren und gelernt, was für das Leben stark macht.


Tagesablauf

Bei uns erlebt Ihr Kind was…

Krippe
7:30 Uhr – 8:30 Uhr Bringzeit
8:30 Uhr – 12:00 Uhr Kernzeit (Morgenkreis, Freispielzeit, gemeinsame Brotzeit, gezielte Angebote, Garten)
12:00 Uhr – 12:15 Uhr 1. Abholzeit (kein Mittagessen)
12:00 Uhr – 12:30/45 UhrMittagessen
12:45 Uhr – 13:00 Uhr  2. Abholzeit (mit Mittagessen, ohne Schlafen)
12:30/45 Uhr – 14:00 UhrSchlafen (keine Abholzeit) – Kinder können auch länger schlafen; je nach Schlafrhythmus des Kindes
ab 14 Uhrdurchgehende Abholzeit (je nach Buchungsvereinbarung)
15:00 Uhr Kita-Ende 
altersgemischte Gruppe (2 – 6 Jahren)
7:30 Uhr – 8:30 Uhr Bringzeit
8:30 Uhr – 12:00 Uhr Kernzeit (Morgenkreis, Freispielzeit, gemeinsame Brotzeit, gezielte Angebote, Garten)
12:00 Uhr – 12:15 Uhr 1. Abholzeit (kein Mittagessen)
12:00 Uhr – 12:30/45 UhrMittagessen
12:45 Uhr – 13:00 Uhr  2. Abholzeit (mit Mittagessen, ohne Schlafen)
12:45 Uhr – 14:00 UhrSchlafen (wenn ihr Kind am Nachmittag schlafen soll, kann es erst ab 14 Uhr wieder
abgeholt werden)
ab 14 Uhrdurchgehende Abholzeit (je nach Buchungsvereinbarung)
15:00 Uhr Kita-Ende 


Wussten Sie schon, dass…

… uns regelmäßig das Pastoralteam der Pfarrei St. Georg besucht und wir Gottesdienste feiern oder biblische     Einheiten erleben?

… uns Elterngespräche sehr wichtig sind und wir uns Zeit nehmen für einen intensiven Austausch?

… es bei uns auf Bestellung ein frisch gekochtes Mittagessen gibt? Unser Caterer legt Wert auf Frische und qualitativ hochwertige Produkte

.… unsere Kita über qualifiziertes Personal verfügt und einen ausgezeichneten Personalschlüssel hat?

… wir täglich in den Garten gehen oder auch Spaziergänge machen und Spielplätze besuchen?

… wir Naturtage im Kindergartenjahr durchführen?

… wir den schönsten Ausblick über die Stadt Dinkelsbühl haben?

… wir eine altersgemischte Gruppe mit Kindern im Altern von 2 – 6 Jahren haben und die Gruppengröße auf 18      Kinder begrenzt ist.

Wie melde ich mein Kind an…

Die Anmeldung ist über das „Online-Portal“ der Stadt Dinkelsbühl durchzuführen.

Kitaplatzanmeldung bei der Stadt Dinkelsbühl

Anleitung Kitaplatzanmeldung


Schritt für Schritt

  1. Tag der offenen Tür – Persönlicher Kontakt mit den Einrichtungen
  2. Registrieren im Bürgerserviceportal per Handy, PC oder mobilen Endgerät
  3. Auswahl/favorisieren und absenden der Bedarfsanmeldung
  4. Elektronische Bestätigung über Anmeldung und garantierte Rückantwort im Postkorb
  5. Vergabeinformation im Postkorb und Vertragserstellung in der Einrichtung

Download

Info Broschüre Kitaplatz (7 Downloads)

Handreichung über die Kriterien zur Aufnahme von Kindern
in Kindertageseinrichtungen der Diözese Augsburg

Bei der Aufnahme von Kindern in Kindertageseinrichtungen (Kinderkrippen, Kindergärten und Kinderhorte) soll jeder Eindruck einer Auswahl der Kinder unter Verwendung unsachgemäßer Kriterien unbedingt vermieden werden. Dies gilt umso mehr, je weniger Plätze zur Vergabe zur Verfügung stehen.
Daher mehr sollen bei der Aufnahme von Kindern die nachstehenden Kriterien berücksichtigt werden. Aufgenommen werden:

a) Kinder, deren Personensorgeberechtigte oder der alleinerziehende Elternteil erwerbstätig sind oder gerade eine Erwerbstätigkeit aufnehmen.


b) Kinder, deren Personensorgeberechtigte oder alleinerziehende Elternteile sich in einer beruflichen Bildungsmaßnahme, in der Schulausbildung oder Hochschulausbildung befinden.


c) Kinder, für deren Entwicklung der Besuch der Kindertageseinrichtung geboten ist, namentlich Vorschulkinder.


d) Kinder, deren Geschwister bereits in der Einrichtung betreut werden.


e) Kinder, die unabhängig von ihrer oder der Staatsangehörigkeit der Personensorgeberechtigten einer besonderen sprachlichen Förderung bedürfen.


f) Kinder, bei deren Familie eine besondere Notlage vorliegt.


g) Kinder, die im Einzugsbereich der Pfarrgemeinde bzw. im Schulsprengel der Einrichtung wohnhaft sind.


h) Die übrigen Kinder.

Vorrangig sollen Kinder aufgenommen, auf die die Kriterien vorstehend a) – d) zutreffen. Die weiteren freien Plätze sollen an Kinder vergeben werden, für die die Mehrzahl der Kriterien von vorstehend Buchstabe e) – h) erfüllt sind.

Darüber hinaus sollte bei der Aufnahme von Kindern Folgendes berücksichtigt werden:

a) Kinder sollten nach Möglichkeit von der Kinderkrippe in den Kindergarten und von dort in den Hort der gleichen Einrichtung wechseln können.


b) Beim Wechsel vom Kindergarten in den Hort sollte das Alter der Kinder berücksichtigt und primär die jüngeren Kinder aufgenommen werden.

Es sollte gegenüber den Personensorgeberechtigten bei der Platzvergabe jeder Eindruck von Willkür oder dem Anlegen nicht sachgerechter Kriterien oder falscher Gewichtung derselben vermieden werden.

Den Eltern kann auf Anfrage mitgeteilt werden, welche Kriterien mit welcher Gewichtung angelegt werden. Die Vornahme von Vergleichen mit anderen betroffenen Personensorgeberechtigten verbietet sich aus Datenschutzgründen.

Hier fühlen wir uns wohl…